###TOP###

Die Übungen zur Vorlesung

 

Funktionalanalysis 1

 

starten vss. am Freitag, 22.3.2019.

 

 

Übungsangaben:

 

Die Angaben zur 1. Übung vom 22.3.2019 werden hier zum herunterladen sein.

 

 

Informationen zu den Übungen:

 

1. Zeitliches:

Die Übung ist einstündig, wird aber ca. alle zwei Wochen als zweistündige Übung (90min.) gehalten.

 

2. Ziel der Übung:

Der Sinn der Übungslehrveranstaltung ist es, die in der Vorlesung Funktionalanalysis 1 vermittelten Inhalte zu üben und auf konkrete Fragestellungen anzuwenden, um damit einen tieferen Einblick und gewandteren Umgang mit den Ergebnissen und Methoden zu erhalten.



3. Anmeldung

Die Anmeldung zu einer der 4 Übungsgruppen erfolgt via Internet ab März, durch das Lehrveranstaltungs - Verwaltungssystem tiss der TU Wien:

tiss.tuwien.ac.at/

 

 

Um gleich große Gruppen zu bekommen, könnte es sein, dass sie einer anderen Übungsgruppe zugeteilt werden, als der, zu der Sie sich angemeldet haben. Schauen sie also nach der Anmeldungsfrist nochmals ins TISS, um zu sehen, in welcher Gruppe sie schlussendlich angemeldet sind. Außerdem wird die Gruppengröße nur schrittweise erhöht. Sollte bei einem Versuch, sich anzumelden, in keiner Gruppe ein Platz übrig sein, so versuchen sie es später nochmals. Jeder, der will, bekommt einen Platz in einer Gruppe.

 

4. Übungsmodus - Kreuzerlübung

Die Übung findet ca. alle 2 Wochen in 4 Gruppen aufgeteilt statt, wobei eine Übung zwei akademische Einheiten (=90 min.) dauert. Es gibt 4 Übungsgruppen:

 

1. Freitag 10h45 bis 12h15 im Sem.R. DA grün 03 A; Übungsleiter: NN

2. Freitag 12h45 bis 14h15 im Sem.R. DA grün 03 A; Übungsleiter: NN

3. Freitag 13h00 bis 14h30 im GM 4 Knoller Hörsaal; Übungsleiter: NN

4. Freitag 15h00 bis 16h30 im EI 10 Fritz Paschke HS; Übungsleiter: NN

 

Die Übungstermine sind vss.:

22.3.2019

5.4..2019

12.4.2019

3.5.2019

17.5.2019

24.5.2019

14.6.2019.


Für jede Doppelstunde werden ca. 10 Aufgaben gestellt. Jeder/Jede Studierende entscheidet selber, wieviele er/sie rechnet. Bis einige Minuten vor der Übung sind diejenigen Beispiele in einer Liste anzukreuzen, die vorbereitet wurden. Die genauen Modalitäten, wo, wann, wie anzukreuzen ist,
erfahren Sie auf der Seite der LVA, in der Vorlesung bzw. von Ihrem jeweiligen Übungsleiter in der ersten Übung.


Zu den angekreuzten Beispielen kann der/die Studierende dann in der Übung an die Tafel zum Vorrechnen geholt werden. Dieses Vorrechnen beinhaltet auch Fragen zum Stoff rund um das Beispiel, und wird benotet.

Es besteht die Möglichkeit, höchstens einmal (!!) eine versäumte Übung in Form eines Kolloquiums
in der Sprechstunde ihres/ihrer Übungsleiters/-leiterin nachzuholen.

Achtung: Am Ende des Semesters muss man zwei Drittel der aufgegebenen Beispiele angekreuzt haben, um eine positive Note zu erhalten. Daneben muss die Gesamtbeurteilung der Tafelleistung ebenfalls positiv ausfallen.

Welche Übungsaufgaben bis zur jeweils nächsten Übung zu rechnen sind, wird auf dieser Seite angegeben.

5. Gesamtbeurteilung

 

In die Note der Übung fließen einerseits die Anzahl der gekreuzten Beispiele und andererseits die Tafelleistungen ein.

Die Mindestanforderungen für einen positiven Abschluss sind:


zwei Drittel aller Kreuze und eine positive Gesamttafelleistung.